Dezember 2019


Infoveranstaltung zum Thema HIV/ AIDS

Im Rahmen des Ethikunterrichts und des Weltaidstages am 1. Dezember luden die Klassen 9b und 10a die Aidshilfe Ludwigshafen zu uns an die Schule ein. Nach einem Vortrag über die Übertragung des Virus und die Therapie konnten die Schüler*innen den Referenten Fragen stellen. Diese, teilweise sehr persönlichen Fragen beantworteten die Referenten offen und ehrlich, was die Schüler*innen sehr berührte. Als Dank für den Vortrag haben die Schüler*innen selbst sowie der Förderverein Geld gespendet und konnten am Ende eine Spende von 150 Euro an die Aidshilfe Ludwigshafen überreichen. (Franklin)


Tag der Berufs- und Studienorientierung an der Albert-Einstein-Grund- und Realschule plus Ludwigshafen am 03. Dezember 2019 

                                 

Berufe-Parcours (GENIEfabrik)

 

Auch in diesem Schuljahr bestritten die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen am Tag der Berufs- und Studienorientierung den Berufe-Parcours, um sich mit vielen verschiedenen Berufen an 15 Stationen vertraut zu machen und aktiv zu beschäftigen.

Der externe Partner der Schule in der Berufsorientierung, die GENIEfabrik GmbH, übernahm die Durchführung dieses Events.

Hans Rheinnecker, Koordinator der Berufsorientierung, des Praxistages und der Potentialanalysen der GENIEfabrik in Rheinland-Pfalz führte diesen „GENIEfabrik – Berufe-Parcours“ federführend mit Frau Nielebock, stellv. Schulleiterin, und Herrn Kocyigit, Berufswahlkoordinator, und den Lehrkräften der Albert-Einstein-GRS plus LU durch.

An weiteren Ständen konnten sich die Teilnehmer auch bei der HWK und der Agentur für Arbeit, vertreten durch Frau Krupp, über deren Angebote, aber auch über Studienmöglichkeiten informieren.

Ein herzliches Dankeschön gilt der BASF/EDUCATION Y (#WirGestaltenSchule) für das Sponsoring, welches solch ein Event überhaupt ermöglichte.

Die Chancen der Schüler/-innen mit Berufsreife, aber auch mit dem qualifizierten Sekundarabschluss I, einen Ausbildungsplatz zu bekommen, sind nach wie vor begrenzt. Dieses begründet sich zum einen in den Gegebenheiten des Arbeitsmarktes, zum anderen aber auch in einer immer größer werdenden Orientierungslosigkeit der Schülerinnen und Schüler hinsichtlich der Anforderungen, Rahmenbedingungen und der Möglichkeiten des Arbeitsmarktes.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, möglichst viele Schülerinnen und Schüler in Ausbildung zu bringen. Hierzu sollen sie Folgendes möglichst früh lernen:

-          sich in der Berufswelt zu orientieren

-          die eigene Persönlichkeit mit ihren Stärken und Schwächen zu erkennen

-          sich erfolgreich zu bewerben

Ein Baustein unseres Berufsorientierungskonzeptes ist der Berufe-Parcours.

Da viele Schüler/innen der 8. Klassen noch nicht wissen in welchem Berufsfeld sie ihr nächstes Praktikum bzw. ihre Ausbildung absolvieren möchten, kann der Berufe-Parcours als Türöffner dienen, um die eigenen Stärken kennen zu lernen. An 15 Stationen erleben die Schüler/innen realistische Situationen diverser Berufsgruppen und können sich ausprobieren.

Hauptziel des Berufe-Parcours ist es, Schüler/innen einen handlungsorientierten Einblick in bis zu 60 Berufe zu geben, indem sie praktische Tätigkeiten durchführen können. Einige Übungen sind teilweise in wenigen Sekunden zu lösen, andere handwerkliche Übungen benötigen bis zu 15 Minuten.

Alle Schüler/innen durchlaufen zeitlich getaktet, in Kleingruppen den Parcours rollierend. Somit gewährleisten wir, dass alle Teilnehmer alle Stationen durchlaufen und sich an jeder Station an 1 – 3 Übungen ausprobieren können.

Von großer Bedeutung ist die Möglichkeit, einen Zugang zu jeweils geschlechtsuntypischen Berufsfeldern zu öffnen. Der Berufe-Parcours wird gendergerecht durchgeführt, deshalb durchlaufen Jungen und Mädchen den Parcours in getrennten Gruppen. Die Erfahrung zeigt, dass sich Mädchen dann vermehrt an technisch orientierte Stationen trauen bzw. Jungen sich nicht von Stationen fernhalten, die eher frauentypischen Berufen zugeschrieben werden.

Die Schüler/innen können beim Schrauben, Tischdecken, Nachbau von Modellen, Wickeln von Puppen, Aufbau von Stromkreisen und vielem mehr entdecken worin ihre persönlichen körperlichen, geistigen und sozialen Fähigkeiten liegen. Dies soll ihnen u. a. dazu verhelfen, unbekannte Berufsfelder zu entdecken und somit einen Schritt weiter auf dem Weg zum Wunschberuf zu kommen.

Die intensive Beschäftigung mit den verschiedenen Herausforderungen zeigt sowohl die Stärken als auch die Schwächen auf und kann dazu genutzt werden, gezielter an die Berufsauswahl heranzugehen und somit den Praxistag, hier gehen die Schüler und Schülerinnen ein Jahr lang einen Tag in der Woche in ein Langzeitpraktikum, aber auch das Blockpraktikum, als Vorbereitung auf das spätere Arbeitsleben, intensiver vorzubereiten.                                            (Text: Rheinnecker/Nielebock // Bilder 1-8: Hennrich; 9-17: Obst)                                                     


Wandertag - Klasse 9b in der Sprungbude in Heidelberg

Die Klasse 9b war am Wandertag in der Sprungbude in Heidelberg und alle hatten auf und neben den Trampolinen viel Spaß - Schüler*innen und Lehrer*innen! (Franklin)


Wandertag - Klasse 7e beim Schlittschuhlaufen

Die Klasse 7e zog es am Wandertag auf das Eis, auf dem sie viel Spaß hatten und die ein oder andere unfreiwillige Bauchlandung hinlegten. 🙂    (Planic)                                                                                                                  

                                                                                                                                                                                                                    


Wandertag - Besuch der Sprungbude in Heidelberg

Sport, Spiel und Spaß beim Wandertag der Klassen 7b und 9d!                                                         (Kleiber/Schäfer)


Besuch der 8. Klassen im Berufsinformationszentrum

Im November besuchten die achten Klassen der Albert-Einstein-GRS plus das Berufsinformationszentrum In Ludwigshafen. Dort wurden die Schülerinnen und Schüler kompetent von Frau Krupp über ihre beruflichen, sowie schulischen Ausbildungsmöglichkeiten nach ihrem Schulabschluss beraten. Den Schülerinnen und Schülern wurden verschiedene Wege eines beruflichen Werdegangs aufgezeigt und ihnen die Möglichkeit geboten ihre eigenen Stärken und Kompetenzen zu ermitteln. Die Teilnehmenden zeigten sich überaus begeistert von diesem Termin, was diesen Tag zu einem vollen Erfolg für die Schülerinnen und Schüler, für Frau Krupp und auch die Albert-Einstein-GRS plus werden ließ.                                                                                                                (Krahl)


Vorlesewettbewerb 2019/2020

Cheyenne Zusann ist Gewinnerin des Schulentscheids an unserer Schule!

 

„Wow! Ein Buch hat meine Fantasie erweckt!“ – rappte Eko Fresh 2019 zum Jubiläum des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels. Fantasie bei ihren Zuhörern weckte auch Cheyenne Zusann aus der Klasse 6e. Die Sechs-tklässlerin gewann den Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs und setzte sich gegen ihre Mitschüler durch. Sie las aus dem Abenteuerbuch „Lippels Traum“ von Paul Maar.
Die Schüler und Schülerinnen der 6.Klassen holten auch dieses Jahr ihre Lieblingsbücher hervor, übten fleißig und haben sich gegenseitig um die Wette vorgelesen, um auf den 61. Vorlesewettbewerb optimal vorbereitet zu sein. Denn nur wer wirklich klar und deutlich vorliest, wer richtig betont und es schafft, mit seinem Vortrag die Fantasie der Zuhörer zu erwecken, hat eine Chance auf den Schulsieg. Die Klassensieger und unsere Schulsiegerin haben neben einer Urkunde auch noch einen Gutschein bzw. Buchpreis vom Förderverein unserer Schule erhalten. Cheyenne hat sich für den Stadt- bzw. Kreisentscheid qualifiziert.
Bundesweit lesen jedes Jahr rund 600.000 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen beim Vorlesewettbewerb um die Wette. Er ist einer der größten und traditionsreichsten Schülerwettbewerbe Deutschlands.                                                (Temeszvary)


Weihnachten im Schuhkarton 2019

Alle Jahre wieder!

Es ist schon fast eine gute Tradition, denn die Schüler der 5. Und 6. Klassen der Albert-Einstein-Schule in Friesenheim, haben dieses Jahr wieder kräftig Weihnachtspäckchen gepackt! 58 an der Zahl, eine Steigerung um 47 % gegenüber dem Vorjahr. Die Schüler und die Lehrer hatten viel Spass und haben sich so schon auf Weihnachten eingestimmt. 

„Weihnachten im Schuhkarton“ ist eine weltweite Geschenkaktion für Kinder in Not. Die Stadtmission Ludwigshafen ist eine offizielle Sammelstelle in Ludwigshafen, von dort werden die Päckchen weiter verteilt. Es ist toll, dass auch dieses Jahr die Albert-Einstein-Schule diese Aktion unterstützt und Michael Mösch, Vorsitzender der Stadtmission Ludwigshafen, bedankt sich ganz herzlich dafür im Namen der Kinder, die diese Päckchen erhalten.

Die Schüler hatten viel Spaß alle Geschenke-Päckchen im Fahrzeug von Herrn Mösch zu verstauen.                                     (Mösch)


Schulfest Oktober 2019

An unserem diesjährigen Schulfest zeigte unsere Schulgemeinschaft eindrucksvoll, wie viele Facetten in der Albert-Einstein-Grund- und Realschule plus zu finden sind. Es gab zahlreiche „Mitmachstationen“ für unsere Gäste z.B. „Schullogo basteln“, „Wiederbelebungstraining“ (Schulsanitätsdienst) und vieles mehr. Hier konnten auch die Schülerinnen und Schüler der Primarstufe ihr Königsturnier durchführen. Aber auch für „Speis und Trank“ wurde mit verschiedenen Angeboten ausreichend gesorgt. Ein herzliches Dankeschön für die Mitwirkung an unseren Förderverein und die Geniefabrik, die sich und das Projekt der 8. Klassen zur Vorbereitung des Praxistages vorstellte. Natürlich geht auch ein großes Dankeschön an unser Kollegium, die Schülerinnen und Schüler und die mitwirkenden Eltern, die durch ihr Engagement für die reibungslose Umsetzung des Schulfestes sorgten.       

                                                                                                                (Nielebock/Obst)

 

Da Bilder bekanntlich mehr sagen als Worte, lassen wir diese nun auch gerne für sich sprechen: